Artikel zum Thema Rechtsradikalismus | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Artikel zum Thema Rechtsradikalismus

Rechts außen: 50 Jahre NPD

von Fabian Virchow (12/2014)

Bereits eine Woche vor dem Parteitag am 2. […]

»Die normbildende Mitte ist instabil und brüchig«

Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung zu rechtsextremen Einstellungen in Deutschland, 20.11.2014

Vorwort […]

Rechtsextreme Frauen: Verharmlost und verkannt

von Stella Hindemith (10/2014)

Als „Desaster“ bewertet der Thüringer NSU-Untersuchungsausschuss in seinem Abschlussbericht die Ermittlungen der dortigen Sicherheitsbehörden und spricht gar vom Verdacht „gezielter Sabotage“: Die Fahndung nach dem untergetauchten Trio, das bereits im Jahre 1998 wegen eines Sprengstofffunds gesucht wurde, sei „in einem so erschreckenden Ausmaß von D […]

Ungarn oder: Der Antisemitismus als Suchtkrankheit

von András Bruck (9/2014)

Vor 70 Jahren kämpfte Ungarn an der Seite Nazi-Deutschlands gegen die Sowjetunion und schickte seine eigenen jüdischen Staatsbürger in die Konzentrationslager. Heute ist eine offen antisemitische Partei mit 20 Prozent im ungarischen Parlament präsent. Einer ihrer Abgeordneten beantragte kürzlich die Erstellung einer Liste mit Namen der jüdischen Abgeordneten. […]

»Die Sicherheitsbehörden dürfen kein ‚Staat im Staate‘ sein«

Abschlussbericht des Thüringer Untersuchungsausschusses zum Nationalsozialistischen Untergrund, 21.8.2014

Gemeinsame Empfehlungen des Untersuchungsausschusses 1. Maßnahmen zur Stärkung der demokratischen Zivilgesellschaft und der Prävention gegen Rechtsextremismus  […]

»Das Social Web ist für Rechtsextreme das wichtigste Mittel zur Beeinflussung Jugendlicher«

Bericht von jugendschutz.net über Rechtsextremismus im Internet, 12.8.2014

Ausblick: Rechtsextremismus online vereint die Stirn bieten […]

»Über 70 Prozent äußern sich abwertend über Asylbewerber«

Erhebung der Universität Leipzig zu rechtsextremen Einstellungen in Deutschland, 4.6.2014

In der "Mitte-Studie" wurde in allen Bevölkerungsgruppen eine rechtsextreme Einstellung nachgewiesen. Wie schon in den vorangegangenen Erhebungen ist die Ausländerfeindlichkeit die Dimension, die auf die größte Zustimmung trifft: Jeder fünfte Deutsche ist noch immer ausländerfeindlich. […]

NSU: Quellenschutz statt Strafverfolgung

von Heike Kleffner (7/2014)

Nach mehr als einhundert Prozesstagen in München sowie nach Untersuchungsausschüssen im Bund und in drei Ländern kommt die Rechtsextremismusexpertin Heike Kleffner zu einem ernüchternden Befund: Um die höchst fragwürdige Rolle des Bundesamtes für Verfassungsschutz im NSU-Komplex auszuleuchten, bedarf es eines zweiten Bundestagsuntersuchungsausschusses. […]

Nationaler Sozialismus

von Kurt Lenk (7/2014)

Durch den Ukraine-Konflikt und seine ideologischen Eruptionen, etwa bei den aufkommenden Montagsdemonstrationen, fühlt man sich an erstaunliche Phänomene der deutschen Geschichte erinnert, insbesondere an das Konzept der Querfront, sprich: die völkische Verbindung zwischen radikalen Rechten und Linken gegen den liberalen Westen. […]

»Rechtsextreme Frauen werden häufig übersehen«

Bericht der Amadeu Antonio Stiftung zur Wahrnehmung rechtsextremer Frauen, 5.5.2014

Frauen, die sich in neonazistischen Szenen engagieren, werden häufig mit ihren rechtsextremen Positionen und den entsprechenden Motiven ihres Handelns übersehen. Beate Zschäpe ist hierfür ein aktuelles Beispiel. […]

»Man kann den NSU nicht vom Rest des Landes trennen«

Schattenbericht der mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR) und der Initiative apabiz über Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus im Jahr 2013, 24.4.2014

Vorwort von Mehmet Daimagüler […]

Europa und die rechte Versuchung

von Albrecht von Lucke (5/2014)

Einen Kollateralnutzen hat der anhaltende Konflikt um die Ukraine bereits: Von der Notwendigkeit einer „neuen Erzählung“ für die Europäische Union ist heute nicht mehr die Rede. Eben noch schien die große alte Erzählung – die EU als eine Frage von Krieg und Frieden – ausgedient zu haben. […]

Die NPD vor Straßburg

von Marc Brandstetter (5/2014)

In der NPD knirscht es mächtig im Gebälk. […]

NSU: Prozess ohne Aufklärung

von Thomas Moser (5/2014)

Am 6. Mai 2013 beginnt vor dem Oberlandesgericht München (OLG) der Prozess gegen Beate Zschäpe, Ralf Wohlleben und die drei anderen Angeklagten. Draußen vor dem Justizzentrum bewegen sich seit dem frühen Morgen Hunderte von Menschen. Es wird live übertragen. […]

»Eine gute Kommunalpolitik ist erfolgreiche Prävention gegen Rechtsextremismus«

Studie des Vereins für Demokratische Kultur und der Friedrich-Ebert-Stiftung zu kommunalen Strategien gegen Rechtsextremismus, 1.4.2014

Es gibt kein Patentrezept für die kommunale Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus inner- und außerhalb der kommunalen Gremien. Dafür sind die Gegebenheiten vor Ort, das Agieren der extremen Rechten und die Verfasstheit der kommunalen Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft zu unterschiedlich. […]

Durchmarsch der nationalen Neoliberalen?

Die AfD und die neue europäische Rechte

von Dieter Plehwe (2/2014)

Wohin treibt die AfD? Diese Frage beschäftigt derzeit nicht nur die politische Klasse in Deutschland. Lange Zeit mutmaßten viele, die neue Partei werde sich nach euphorischem Beginn in kurzer Zeit zerlegen oder am Aufbau einer tragfähigen Organisation scheitern, ähnlich wie die Piraten. […]

Der NSU-Komplex: Wer ermittelt gegen den Verfassungsschutz?

von Thomas Moser (1/2014)

Zwei Jahre nach Aufdeckung des Terrortrios Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos, Beate Zschäpe, zwei Jahre nach intensiver Beschäftigung durch Journalisten, Rechtsanwälte, Untersuchungsausschüsse sowie nach einem halben Jahr eines Prozesses in München mit bereits über 70 Verhandlungstagen muss man gestehen: Wir wissen noch immer nicht, was der NSU, der „Nationalso […]

»Statt Solidarität mit den Angegriffenen gab es flächendeckend Verständnis für die Täter«

Laudatio von Uli Jentsch vom "antifaschistischen pressearchiv und bildungszentrum berlin e.v. apabiz" auf die bundesweit erste Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalt, die Opferperspektive Brandenburg, die am 13. September 2013 ihr 15-jähriges Bestehen feierte.

"Liebes Team der Opferperspektive, liebe Leute, Ich habe mir in der Vorbereitung auf diesen Tag die Stationen eurer 15-jährigen Arbeit nochmal angeschaut und gemerkt, dass die Details eurer Arbeit, die manchmal ja auch unter unserer Mitarbeit geschah, eigentlich nicht das sind, was mich in erster Linie interessiert. Zumindest heute nicht. […]

Griechenlands blutige Morgenröte

von Michael Oswald (11/2013)

Mindestens vier Morde und über 400 Verletzte – das ist die Bilanz rassistischer Attacken in Griechenland allein zwischen Januar 2012 und April 2013.[1] Doch erst der Tod des Hip-Hop-Künstlers Pavlos Fyssas sorgte für einen Aufschrei: Nachdem der Antifaschist mit dem Künstl […]

Nichts gelernt aus dem NSU-Desaster?

von Heike Kleffner (10/2013)

Wird derzeit in den Medien über Rechtsextremismus berichtet, steht zumeist der laufende NSU-Prozess in München im Fokus des Interesses. Während es dort um Befangenheitsanträge und neue Zeugen geht, darf jedoch das vermeintlich magere NPD-Ergebnis von 1,3 Prozent der Stimmen bei der Bundestagswahl kein Anlass zur Sorglosigkeit sein. […]

Auf dem Weg zum »tiefen Staat«?

Die Bundesrepublik und die Übermacht der Dienste

von Hajo Funke und Micha Brumlik (8/2013)

Dass die repräsentative, die wohlfahrtsstaatlich-parlamentarische Demokratie ihre besten Zeiten hinter sich hat und dank Globalisierung und Neoliberalismus auch in den Staaten des Westens zunehmend durch ein Regime der „Postdemokratie“ ersetzt wird, ist seit den Analysen von Colin Crouch und Wolfgang Streeck kaum noch bestreitbar. […]

Genauer lesen: Wo der Antisemitismus wirklich steckt

von Armin Pfahl-Traughber (6/2013)

In den Mai-„Blättern“ warf der Soziologe Michal Bodemann dem Deutschen Bundestag partielle Blindheit im Kampf gegen den Antisemitismus vor – und zwar infolge einer fehlerhaften Expertenstudie. Dem widerspricht entschieden der an dem Bericht beteiligte Politikwissenschaftler und Soziologe Armin Pfahl-Traughber.  […]

Auf dem rechten Auge blind: Wo steckt der Antisemitismus?

von Michal Bodemann (5/2013)

Nach der Aufdeckung der Zwickauer Terrorzelle am 4. November 2011 wurde offenkundig, dass deutsche Behörden wie auch große Teile der Politik über Jahre auf dem rechten Auge blind gewesen sind. Ein Symptom dafür ist auch der Antisemitismusbericht des Deutschen Bundestages. […]

Die Blinden und die NPD

von Jan Kursko (4/2013)

Wer kennt es nicht, das berühmte Bild vom „Blindensturz“ von Peter Bruegel dem Älteren: Eine Reihe von Blinden hält sich aneinander fest und stürzt, einer nach dem anderen, blindlings in die Grube. Genau so kommt man sich gegenwärtig in der hysterischen Debatte um ein NPD-Verbot vor. […]

»Ein desaströses Bild«

Zwischenbericht des Thüringer Untersuchungsausschusses zum Nationalsozialistischen Untergrund, 11.3.2013

(4) Kenntnisse und Maßnahmen des Thüringer Landesamtes für Verfassungsschutz bezüglich des Phänomenbereichs Rechtsextremismus […]

»Zustimmung zu rechtsextremen Ansichten steigt – in Ost und West«

Studie der Friedrich Ebert Stiftung zu rechtsextremen Einstellungen in Deutschland, 12.11.2012

Zusammenfassung […]

Rechtsruck in Hellas

von Michael Oswald (10/2012)

Seit Wochen harrt ganz Europa auf den Bericht der Troika zur ökonomischen Lage in Griechenland. Doch Hellas ist längst nicht nur ein ökonomischer Brandherd: Die von Premierminister Antonis Samaras gezogene Parallele mit der Endphase der Weimarer Republik ist keineswegs aus der Luft gegriffen. […]

»Verfassungsschutz«

Über das Ende eines deutschen Sonderwegs

von Claus Leggewie und Horst Meier (10/2012)

„Was wird bleiben vom Verfassungsschutz, seit mit dem Fall der Mauer die alte Schlachtordnung gründlich durcheinandergeraten ist? Eine Bundesprüfanstalt für Extremisten, die demnächst ostdeutsche Filialen eröffnet und sich ‚einseitig‘ auf den Kampf gegen Neonazis verlegt? […]

»Wir sehen nur die Spitze des Eisbergs«

Der Nationalsozialistische Untergrund und die Rolle der Geheimdienste

von Heike Kleffner (9/2012)

Seit dem 4. […]

»Das Kartell der Verharmloser«

Bericht der Amadeu Antonio Stiftung zum Umgang deutscher Behörden mit rechtsextremem Terror, 14.8.2012

Vorwort […]

top