Artikel zum Thema Ökologie | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Artikel zum Thema Ökologie

Getäuschte Verbraucher, vorgetäuschte Politik

von Matthias Wolfschmidt (4/2013)

Verbraucherpolitisch hat das Jahr 2013 regelrecht rekordverdächtig begonnen: Die in den zurückliegenden Jahren bereits gehörig abgehärtete Öffentlichkeit wurde zunächst durch verstecktes Pferdefleisch in Fertiggerichten, dann durch massenhaften Eierbetrug und zuletzt durch Pilzgifte in Tierfutter verstört. […]

Zurück zum Wesentlichen

Was wir zum guten Leben brauchen

von Edward Skidelsky und Robert Skidelsky (4/2013)

Viele große Denker sagen uns schon seit Langem, Wirtschaftswachstum könne uns nicht glücklich machen. […]

Die Stunde der grünen Ingenieure

von Claus Leggewie (4/2013)

Glaubt man den Verfechtern der Energiewende, einem der größten Infrastrukturprojekte der Gegenwart, schlägt nun die Stunde der Ingenieure, die dieses Herkulesprojekt im Wesentlichen verwirklichen sollen. […]

Das Ökobonus-Konzept

von Reinhard Loske (4/2013)

Die aktuelle Energiepreisdebatte zeigt eines ganz deutlich: Die soziale Dimension der Energiefrage drängt mit Wucht auf die Agenda, national wie international. Die Reaktionen der traditionellen Politik auf diese Herausforderung sind zumeist hilflos und kurzsichtig. […]

»Die Fracking-Technologie birgt erhebliche Risiken«

Studie des Forschungsinstituts „Resources for the Future“ zu den Umweltrisiken der Schiefergasförderung, Februar 2013 (engl. Originalfassung)

Exploiting the natural gas contained in shale formations has lowered the cost of electricity, industrial feedstock, and residential and commercial energy and has even spurred the use of natural gas as a transportation fuel. […]

»Auf der Flucht vor dem Klima«

Gemeinsame Erklärung zur zunehmenden Klimamigration von Amnesty International, Brot für die Welt, DGVN, German Watch, medico international, Oxfam Deutschland und Pro Asyl, 31.1.2013

Bislang besteht für einen bedeutenden Anteil der künftig durch den Klimawandel vertriebenen Menschen kein juristischer Schutz. Es fehlt an einer politisch wirkmächtigen Definition, die eine Basis für einen möglichen Rechtsstatus der Betroffenen wäre. […]

Debakel in Doha: NGOs ohne Biss

von Achim Brunnengräber und Philip Bedall (2/2013)

Seit der UN-Konferenz von Kopenhagen im Jahr 2009 steckt der globale Klimaschutz in einer tiefen Krise. Dafür sind längst nicht mehr nur die Regierungen, sondern auch die involvierten NGOs verantwortlich. Den Ursachen des Scheiterns und möglichen Auswegen widmen sich die Politikwissenschaftler Philip Bedall und Achim Brunnengräber. […]

Der arktische Ölrausch

von Arne Jernelöv (2/2013)

Die rapide Schrumpfung der arktischen Eisdecke stellt heute eine der gravierendsten Naturveränderungen auf dem ganzen Planeten dar, mit schwerwiegenden ökologischen und ökonomischen Folgen. Einerseits verlieren wir mit dem Polareis eines der größten und wichtigsten Ökosysteme der Erde. […]

Vom guten Leben

Der Ausweg aus der Entwicklungsideologie

von Alberto Acosta (2/2013)

Am 17. Februar wählen Ecuadors Bürgerinnen und Bürger einen neuen Präsidenten. Als klarer Favorit gilt der seit 2006 regierende linksgerichtete Amtsinhaber Rafael Correa. […]

»Quecksilber ist eine globale Gefahr für Mensch und Natur«

UN-Bericht zu den Auswirkungen von Quecksilberemissionen, 19.1.2013 (engl. Originalfassung)

Mercury is a global threat to human and environmental health. This report, focusing on anthropogenic emissions of mercury and their transport and transformation in the environment, is a contribution to international efforts to reduce mercury pollution. […]

Der Hunger aus dem Tank

von Guido Speckmann (1/2013)

Bereits vor einem Jahr analysierte Harald Schumann die dramatischen Preissteigerungen auf dem globalen Lebensmittelmarkt – und zwar speziell die exorbitant gewachsene Spekulation (vgl. „Blätter“ 12/2011 und 1/2012). Der Umwandlung von Nahrung in Biosprit widmet sich im Folgenden der Politikwissenschaftler Guido Speckmann. […]

Brasilien auf grünen Pfaden?

von Kristina Dietz und Maria Backhouse (12/2012)

Brasilien, Gastgeber des letzten UN-Nachhaltigkeits-Gipfels und mittlerweile sechstgrößte Wirtschaftsmacht der Welt, sieht sich als Vorreiter einer „Grünen Ökonomie“. […]

Energie in Bürgerhand

von Reinhard Loske (12/2012)

In der letzten Ausgabe der „Blätter“ analysierte Gerd Rosenkranz, wie Schwarz-Gelb die eigene Energiewende hintertreibt – zugunsten der Energieerzeuger. […]

»Eine Erderwärmung um vier Grad Celsius muss verhindert werden«

Bericht des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung im Auftrag der Weltbank, November 2012 (engl. Originalfassung)

This report provides a snapshot of recent scientific literature and new analyses of likely impacts and risks that would be associated with a 4° Celsius warming within this century. It is a rigorous attempt to outline a range of risks, focusing on developing countries and especially the poor. […]

Das sabotierte Jahrhundertprojekt

Wie die Bundesregierung die Energiewende hintertreibt

von Gerd Rosenkranz (11/2012)

Mit der im Sommer 2011 beschlossenen Energiewende hat sich Deutschland ein großes Ziel gesetzt: Bis 2050 soll die annähernde Vollversorgung mit Erneuerbaren Energien sichergestellt werden. […]

Die Wachstums-Enquete: Parlamentarische Sackgasse?

von Ulrich Brand (10/2012)

In der gegenwärtigen Krise scheint es nur drei Ziele zu geben: „Wachstum, Wachstum, Wachstum“. Vom Wachstum wird – egal, ob mit dem Attribut „quantitativ“ oder „qualitativ“ versehen – die Lösung aktueller sozioökonomischer und ökologischer Probleme erwartet. […]

Tierschutz per Gesetz: Ein Ende der Quälerei?

von Jens-Eberhard Jahn (10/2012)

Jeder Deutsche verzehrt durchschnittlich 60 Kilogramm Fleisch im Jahr – vier Mal so viel wie die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt. […]

»Die Produktion von Energie aus Lebensmitteln ist klimaschädlich und nicht zu empfehlen«

Stellungnahme der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina „Bioenergie: Möglichkeiten und Grenzen“, 25.7.2012

Empfehlungen zur Verwendung von Biomasse als Energiequelle […]

Die Verflüssigung der Grünen

von Albrecht von Lucke (8/2012)

Bereits sein erster Auftritt auf dem internationalen Parkett veranlasste den neuen Bundesumweltminister zu einer erstaunlichen Feststellung. […]

Urban Gardening: Die grüne Revolte

Warum Gärtnern in der Stadt politisch ist

von Christa Müller (8/2012)

Vor wenigen Wochen erzielte das Gartenmagazin „Landlust“ erstmals eine Auflage von über einer Million Exemplaren – und übertraf damit sogar jene des „Spiegel“. Dabei galt der Gemüsegarten bis vor kurzem noch als Relikt längst vergangener Zeiten. […]

»Fukushima – ein Desaster von Menschenhand«

Untersuchungsbericht des japanischen Parlaments zu Fukushima, 5.7.2012, (engl. Originalfassung)

After a six-month investigation, the Commission has concluded the following: […]

»Das war ein großer Erfolg«

Rede von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zum Abschluss der UN-Konferenz Rio+20, 22.6.2012 (engl. Originalfassung)

The speeches are over. Now the work begins. […]

»Die Zukunft, die wir wollen«

Abschlusserklärung zur UN-Konferenz Rio+20, 19.6.2012 (engl. Originalfassung)

I. Our common vision […]

Green Economy: Der Ausverkauf der Natur?

von Barbara Unmüßig, Thomas Fatheuer und Wolfgang Sachs (7/2012)

Der große UN-Gipfel in Rio de Janeiro im Jahr 1992 gilt bis heute als Meilenstein für die internationale Umweltpolitik. Doch 20 Jahre danach steckt das Konzept der „nachhaltigen Entwicklung“ – das Schlüsselwort von Rio 1992 – in der Sackgasse. […]

»Verdeckte Einflussnahme durch Gen-Lobby«

Bericht des Instituts für Folgenabschätzung in der Biotechnologie Testbiotech e.V., 24.5.2012

Die Expertenkommission für genetisch veränderte Lebens- und Futtermittel des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) wurde 2008 eingerichtet. Sie soll das BfR in Fragen der Lebens- und Futtermittelsicherheit gentechnisch veränderter Organismen und daraus hergestellter Produkte beraten. […]

Grüner Netzausbau für schmutzigen Strom?

von Mario Neukirch (6/2012)

Der Jubel über den erfolgreichen Widerstand gegen die Atomenergie ist kaum verklungen, da kommt es erneut zu heftigen Protesten. Diese richten sich jedoch nicht gegen geplante Endlager oder neue Atommülltransporte, sondern gegen die Folgen der nun eingeleiteten Energiewende, genauer: gegen den Ausbau des Stromnetzes.  […]

Das Elend der Konsumwirtschaft

Von Rio+20 zur Postwachstumsgesellschaft

von Niko Paech (6/2012)

Fast genau vor 20 Jahren fand in Rio de Janeiro die erste UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung statt. Der Gipfel und das dort verabschiedete Leitpapier „Agenda 21“, das eine nachhaltige ökologische, ökonomische und soziale Entwicklung im 21. Jahrhundert sicherstellen sollte, gelten heute noch als Meilensteine internationaler Umweltpolitik. […]

»Planet am Limit«

"Living Planet Report 2012" des World Wild Fund, 15.5.2012 (engl. Originalfassung)

Within the vast immensity of the universe, a thin layer of life encircles a planet. Bound by rock below and space above, millions of diverse species thrive. Together, they form the ecosystems and habitats we so readily recognize as planet Earth – and which, in turn, supply a multitude of ecosystem services upon which people, and all life, depend. […]

»Preistreiberei der Mineralölkonzerne«

Kurzstudie im Auftrag der Bundestagsfraktion Bündnis90/Die Grünen zu steigenden Rohölpreisen, 9.3.2012

Eine Kurzstudie im Auftrag der grünen Bundestagsfraktion zeigt, dass die Öl-Multis den steigenden Ölpreis genutzt haben, um ihre Gewinne zu steigern. […]

Wer rettet den Emissionshandel?

von Bärbel Höhn und Jens Kendzia (4/2012)

Im Schatten der Eurokrise gerät ein anderes europäisches Vorzeigeprojekt in Not: der europäische Emissionshandel, ein Kernstück der gemeinsamen Klimaschutzpolitik. […]

top