»Deutsche Kreditinstitute finanzieren die Herstellung von Atomwaffen mit Milliardenbeträgen« | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

»Deutsche Kreditinstitute finanzieren die Herstellung von Atomwaffen mit Milliardenbeträgen«

Studie von ICAN und Pax Christi, 5.6.2019 (engl. Originalfassung)

Elf deutsche Finanzdienstleister haben den Atomwaffen-Produzenten seit Januar 2017 insgesamt rund 11,67 Milliarden US-Dollar (10,36 Milliarden Euro) zur Verfügung gestellt. Spitzenreiter ist weiterhin die Deutsche Bank mit 6,757 Dollar, die ihre Investitionen gegenüber den Vorjahren sogar noch gesteigert haben. Im Mai letzten Jahres hatte die Deutsche Bank angekündigt ihre Geschäftsbeziehungen zu Atomwaffen-Herstellern beenden zu wollen. Platz 2 nimmt die DZ-Bank mit 1,525 Milliarden Dollar ein, gefolgt von der Commerzbank mit 1,322 Mrd. Dollar. Die DZ Bank, die Zentralbank für alle Volks- und Raiffeisenbanken, hat die Finanzierung von Atomwaffensystemen von 470 Mio. US-Dollar (Januar 2014) auf 1,525 Milliarden Dollar (Januar 2017) gesteigert. (...)

Den vollständigen Bericht finden Sie hier

top