Der Wille zum Töten | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Der Wille zum Töten

Von maskuliner Gewalt zum Rechtsterrorismus

Quinn Buffing / Unsplash Foto: Quinn Buffing / Unsplash

von Klaus Theweleit

Vor 40 Jahren veröffentlichte Klaus Theweleit den ersten Band von »Männerphantasien« und machte damit sofort Furore. In seinem zweibändigen Werk zeigt Theweleit mit psychoanalytischem Blick und anhand von Quellen aus den rechtsradikalen Freikorps der 1920er Jahre, wie bei Männern ein gewaltorientiertes Körperbild und daraus ein faschistisches Bewusstsein entstehen kann. Theweleits Analyse, die den hiesigen Grundstein für die Gewalt- und Männerforschung legte, hat an Aktualität nichts eingebüßt: Die Abwehr des »Fremden«, des Demokratischen und der Geschlechtergleichheit durch die Neue Rechte äußert sich zunehmend in gewaltsamer, mörderischer Form.

(aus: »Blätter« 12/2019, Seite 97-102)
Themen: Rechtsradikalismus, Rassismus und Antisemitismus

Artikel kaufen (PDF, 2,00 €)

Digitalausgabe kaufen (10,00 €)

Login

top